Frankenthal

Landgericht Frankenthal

Lebensgefährten in den Rücken gestochen? Prozess beginnt

Von dpa/lrs
Landgericht Frankenthal
ARCHIV - Der Haupteingang des Landgerichts Frankenthal. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

Ein Mann flüchtet schwer verletzt in die Wohnung seiner Mutter und stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. Nun muss sich die Lebensgefährtin vor Gericht verantworten. Was ist in der Wohnung geschehen?

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Frankenthal (dpa/lrs) – Weil sie ihren Lebensgefährten mit einem Messerstich in den Rücken getötet haben soll, muss sich eine 25 Jahre alte Angeklagte vor dem Landgericht in Frankenthal verantworten. Der Prozess wegen Totschlags habe am Dienstag planmäßig begonnen, teilte eine Justizsprecherin mit. Es sind Termine bis Ende August vorgesehen.

Die Frau aus Neustadt/Weinstraße ist vorbestraft und befindet sich in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen habe sie sich bei ihrer Verhaftung dahingehend eingelassen, ihr Lebensgefährte habe sie am Vortag angegriffen, hatte die Staatsanwaltschaft vor Prozessbeginn mitgeteilt. Seither macht die Angeklagte von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Die Frau soll am 2. Januar ihren Lebensgefährten getötet haben. Dazu soll sie der Anklagebehörde zufolge dem Mann in der gemeinsamen Wohnung bei einem Streit mit einem Küchenmesser in den Rücken gestochen haben. Das Opfer konnte demnach in die benachbarte Wohnung seiner Mutter flüchten, starb aber auf dem Weg ins Krankenhaus.

Mitteilung

© dpa-infocom, dpa:240610-99-345107/3