Mainz

KV: Keine Erkenntnisse über Zurückhaltung bei Astrazeneca

Der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Rheinland-Pfalz liegen nach eigenen Angaben keine belastbaren Informationen über eine etwaige Zurückhaltung von Patienten gegenüber dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca vor. Da die KV keinerlei Einfluss auf die Impfstofflieferungen an die Vertragsarztpraxen habe, gebe es auch keine systematische Rückmeldung der Mitgliederpraxen über entsprechende Effekte, teilte die Vereinigung am Donnerstag mit. Die Zahl der Menschen, die sich in Praxen gegen Covid-19 impfen ließen, stieg laut KV bis zum Mittwoch (letzter Stand) auf 124 645. Mit Blick auf die Diskussion um die Impfreihenfolge bekräftigte die Kassenärztliche Vereinigung ihre Forderung, jegliche Bindung der Vertragsarztpraxen an eine Priorisierungsreihenfolge aufzuheben.

Von dpa/lrs
Coronavirus-Impfungen
Leere Ampulle vom Corona-Impfstoff von AstraZeneca.
Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312684/2