Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kreis Ahrweiler erhält 67,3 Millionen für Abfallentsorgung

Zur Bewältigung der Unmengen an Schutt und Müll nach der Flutkatastrophe hat der Kreis Ahrweiler 67,3 Millionen Euro aus dem Aufbauhilfe-Fonds des Landes erhalten. Bei der Übergabe des Bescheids erklärte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Montag in Bad Neuenahr-Ahrweiler: „Den Unrat von den öffentlichen Flächen zu entfernen war, ist und bleibt eine Herkulesaufgabe.“

Von dpa/lrs
Schutt und Müll nach Hochwasser
Treibgut steckt in einer zusammengebrochenen Brücke, Schutt und ein Auto schwimmen im Schlamm.
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv

Die Flutwelle in der Nacht vom 14. zum 15. Juli riss Gebäude, Autos, Bäume, Bauteile, Öltanks und Unmengen an Hausrat mit sich. Auch Schlamm und Öl mussten entsorgt werden. Die Ausgaben für Abriss-, Aufräum- und Entsorgungsarbeiten auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen sowie in Gewässern erhält der Kreis nun erstattet. Insgesamt hat die Kreisverwaltung dafür 74,7 Millionen Euro angemeldet. 7,4 Millionen Euro wurden bereits aus dem Soforthilfeprogramm für Kommunen erstattet.

© dpa-infocom, dpa:211011-99-559392/3