Archivierter Artikel vom 07.12.2018, 07:50 Uhr
Hamburg

Klöckner: gute Zusammenarbeit von CDU-Vorsitz mit Merkel

Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner rechnet bei jedem der drei Bewerber für die Parteispitze mit einer guten Zusammenarbeit mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Alle drei sind kluge Kandidaten. Alle drei wissen, dass es in ihrem Interesse ist, wenn eine für vier Jahre gewählte Regierung erfolgreich ihre Arbeit macht“, sagte die Bundeslandwirtschaftsministerin, die beim Parteitag in Hamburg erneut als CDU-Vizechefin kandidiert. „Alle drei wissen, dass ihre Aufgabe – sollten sie gewählt werden – darin liegt, unsere Partei nicht für 2019, sondern für 2021 zur Bundestagswahl aufzustellen.“

Julia Klöckner (CDU)
Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, vor dem Beginn des CDU-Bundesparteitags in Hamburg.
Foto: Christian Charisius – dpa

Klöckner betonte: „Wir wählen an diesem Freitag den Vorsitz der CDU, nicht die Spitze im Kanzleramt.“ Beim Bundesparteitag in Hamburg wählen die Delegierten die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende, Kanzlerin will sie bis 2021 aber bleiben. Als aussichtsreichste Kandidaten für den Vorsitz gelten Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und der ehemalige Unions-Fraktionschef Friedrich Merz. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn tritt an. Alle drei fordern einen Neuanfang.

Die CDU Rheinland-Pfalz hat sich offiziell nicht festgelegt. Generalsekretär Christoph Gensch will nach eigenen Angaben allerdings für Merz stimmen.