Archivierter Artikel vom 18.01.2020, 01:30 Uhr
Mainz

Kabarettistin Kroymann gewürdigt: Pointiert und feministisch

Die Kabarettistin Maren Kroymann („Nachtschwester Kroymann“) ist mit der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) würdigte sie am Samstagabend in Mainz. Kroymann „jongliert in einer scheinbar großen Leichtigkeit mit der deutschen Sprache so, dass wir manchmal erst lachen und dann verstehen, dass es vielleicht auch zum Weinen wäre“, sagte Dreyer bei der Verleihung der Medaille an die 70 Jahre alte Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin vor mehr als 750 Gästen.

dpa/lrsLesezeit: 1 Minuten
Malu Dreyer und Maren Kroymann
Malu Dreyer und Maren Kroymann (l-r).
Foto: Andreas Arnold/dpa

„Seit fast 40 Jahren ist unsere Preisträgerin das weibliche Gesicht des deutschen politischen Kabaretts“, betonte Dreyer. Durch ihr Vorbild und ihr Engagement habe sie vielen starken jungen Kabarettistinnen und Comedians den Weg auf die Bühne geebnet. Kroymanns Sprache sei scharf wie ein Skalpell. „Sie deckt (...) gesellschaftliche Widersprüche, Ungerechtigkeiten und Heuchelei auf.“

Die Preisträgerin beziehe in ihren Formaten wie im echten Leben Stellung zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen – etwa für die Rechte homosexueller Menschen. „Ihre klare Haltung und ihre Bereitschaft, sich mit Nachdruck für Ideale einzusetzen, verbindet Maren Kroymann und den Namensträger des Preises.“ Mehr denn je müsse heute deutlich gemacht werden, dass eine freie, kritische und künstlerische Meinungsäußerung ein hohes Gut sei, das gelebt und beschützt werden müsse.

Die Medaille wird seit 1979 an Persönlichkeiten vergeben, die sich um die deutsche Sprache in besonderer Weise verdient gemacht haben. Verbunden ist sie mit einem 30-Liter-Fass Nackenheimer Wein, dem Lieblingswein des Schriftstellers Carl Zuckmayer (1896-1977). Im vergangenen Jahr erhielt der Schriftsteller Robert Menasse die Auszeichnung.