Archivierter Artikel vom 05.03.2021, 16:20 Uhr
Mainz

Impftermine für Menschen mit Vorerkrankungen freigeschaltet

Menschen mit bestimmten schweren Vorerkrankungen und Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen können sich ab Samstag für eine Corona-Impfung in Rheinland-Pfalz anmelden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Zum Impftermin müssten demnach Unterlagen mitgebracht werden, die eine Vorerkrankung belegen. Enge Kontaktpersonen von schwangeren oder pflegebedürftigen Menschen müssten ein von der jeweiligen Person unterschriebenes Formular mitbringen.

Von dpa/lrs
Symbolbild "Impfung"
Foto: dpa

„Wir kommen bei den Impfungen weiter gut voran. Ich freue mich, dass wir immer mehr Menschen ein Impfangebot machen können“, teilte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) am Freitag mit. Zu den anerkannten Vorerkrankungen der zweiten Priorisierungsgruppe zählen laut Ministerium unter anderem Trisomie 21, chronische Lungenerkrankungen, Demenz, geistige Behinderungen oder schwere psychiatrische Erkrankungen. Auch Menschen mit Diabetes oder Adipositas fallen in diese Gruppe.

Bereits Ende Februar wurde die Terminvergabe unter anderem für Kita-Beschäftigte, Grundschullehrer, Hebammen und Beschäftigte im öffentlichen Gesundheitsdienst freigeschaltet.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-705550/2