Rheinland-Pfalz

Hochrisikospiele: Zwei Länder machen Druck auf Vereine

Die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Bremen wollen die deutschen Profifußballvereine dauerhaft an den Mehrkosten für die Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen beteiligen. Um den Druck auf die Deutsche Fußball-Liga (DFL) zu erhöhen, wollen beide Länder Anfang Dezember eine Mustergebührenordnung vorlegen, die sich an einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts orientiert. „Es geht um die Frage der Gerechtigkeit“, sagt der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) angesichts der enormen Belastung der Steuerzahler durch Hochrisikospiele, bei denen bis zu 1000 Polizisten im Einsatz sind.

Volker Boch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net