Hartmann: Westerwelle-Diskussion Grund für Umfragetief

Saarbrücken (dpa/lrs) – Hauptgrund für das Umfragetief der FDP ist nach Auffassung des saarländischen FDP-Landeschefs Christoph Hartmann die parteiinterne Debatte über den Verbleib von Guido Westerwelle an der Bundesspitze. «Wenn man den Parteivorsitzenden angreift, braucht man sich nicht zu wundern, dass man anschließend in den Umfragen abstürzt», sagte Wirtschaftsminister Hartmann am Dienstag der dpa in Saarbrücken. Er appellierte erneut an seine Partei, die Diskussion über Westerwelle bis zum Parteitag im Mai zu beenden und zur Sacharbeit zurückzukehren. Nach einer neuen Forsa-Umfrage ist die FDP in der Wählersympathie auf ein Rekordtief von drei Prozent abgestürzt.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net