Haftstrafe für Betrug bei Führerschein- und Sprachprüfungen

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Wegen Betrugs bei Führerschein- und Sprachprüfungen hat das Landgericht Kaiserslautern Haftstrafen gegen drei Männer und eine Frau verhängt und größtenteils zur Bewährung ausgesetzt. Der Hauptangeklagte wurde am Donnerstag der gemeinschaftlichen gewerbs- und bandenmäßigen Urkundenfälschung in 42 Fällen für schuldig befunden, wie ein Gerichtssprecher sagte. Er bekam eine Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten und muss rund 107 000 Euro an Erträgen zurückzahlen, die ihm die Masche einbrachte.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net