Mainz

Grüne: Franz hat im Wahlkampf bundesweit auf Roma aufmerksam gemacht

Der pfälzische Grünen-Kandidat Romeo Franz hat laut seiner Partei zwar den Sprung ins Europaparlament als erster Sinto verpasst, aber im Wahlkampf deutschlandweit auf die Probleme der Roma aufmerksam gemacht. «Er ist als rheinland-pfälzischer Kandidat auf Listenplatz zwölf bundesweit zu Veranstaltungen eingeladen worden», sagte Grünen-Landeschefin Katharina Binz am Mittwoch in Mainz. «Das ist nicht üblich. Das hat dem Thema geholfen.» Co-Landeschef Thomas Petry ergänzte, der Musiker Franz aus Ludwigshafen habe am Sonntag den Einzug ins EU-Parlament um einen Sitz verfehlt. «Der Gedanke, dass dieser Sitz fehlt, weil Rechtspopulisten und Anti-Europäer ins Europaparlament einziehen werden, ist unerträglich.»

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net