Archivierter Artikel vom 19.01.2020, 09:40 Uhr
Boppard

Frauenhilfsorganisation Solwodi hat 19 Beratungsstellen

19 Beratungsstellen in Deutschland hat die Frauenhilfsorganisation Solwodi mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Boppard. Einige verfügen auch über Schutzwohnungen. „Solwodi arbeitet seit 33 Jahren erfolgreich für Frauen in Not“, teilte die Vereinsgründerin Lea Ackermann mit. Die promovierte Ordensfrau (82) hatte Solwodi („Solidarity with Women in Distress“, also Solidarität mit Frauen in Not) bereits zwei Jahre zuvor, 1985, in Mombasa in Kenia ins Leben gerufen. Bis heute unterhält die Hilfsorganisation auch im Ausland Beratungsstellen.

dpa/lrs
Lea Ackermann
Lea Ackermann vom Verein «SOLWODI».
Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Solwodi lehrt beispielsweise in Afrika Prostituierte, anders Geld zu verdienen, etwa mit der Herstellung von Schmuck. Auch in Deutschland berät die Initiative viele Opfer von Zwangsprostitution und Menschenhändlern. Manche Ausländerinnen sind laut Solwodi davon ausgegangen, in der wohlhabenden Bundesrepublik Arbeit als Reinigungskraft oder in der Kinderbetreuung zu finden – und sind in Bordellen gelandet. Manche Opfer begleitet Solwodi in Deutschland zu Prozessen, manche können in den Schutzwohnungen unterkommen.