Koblenz

Foto mit abgetrenntem Kopf: Prozess wegen Kriegsverbrechens

Ein Syrer, der mit dem abgetrennten Kopf eines Gegners posiert haben soll, steht vom 28. Januar 2020 an vor dem Oberlandesgericht (OLG) Koblenz. Die Anklage wegen mutmaßlichen Kriegsverbrechens sei vom Staatsschutzsenat zugelassen worden, teilte das OLG am Donnerstag mit. Dem 33-Jährigen werde vorgeworfen, in „einem nichtinternationalen bewaffneten Konflikt eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person in schwerwiegender Weise entwürdigend oder erniedrigend behandelt zu haben“.

dpa/lrs
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net