Flüchtlinge auf Protestmarsch nach Brüssel in Schengen

Schengen/Perl (dpa/lrs) – Auf ihrem Weg nach Brüssel haben rund 100 Flüchtlinge am Sonntag ihren Protest gegen die EU-Politik im luxemburgische Schengen fortgesetzt. Begleitet von 200 Unterstützern überquerten sie am Sonntagvormittag die Grenze in der Nähe des saarländischen Perl, wie ein Sprecher des Saarländischen Flüchtlingsrats berichtete. In Schengen legten die Demonstranten nach Angaben des Sprechers Stacheldraht um das Europadenkmal am Moselufer und hängten Bilder von Flüchtlingen auf, die beim Versuch nach Europa zu gelangen, getötet wurden. Am Europamuseum seien Transparente aufgehängt worden, unter anderem mit der Parole: «Frontex kills».

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net