Ottersheim

„Evolutionsweg“ zeigt Entwicklung auf der Erde

Geschichte im Vorbeigehen: Die mehr als vier Milliarden Jahre währende Geschichte der Evolution ist künftig auf einem 1100 Meter langen Weg in Ottersheim (Donnersbergkreis) zu sehen. Geschaffen wurde der erste „Evolutionsweg“ in Rheinland-Pfalz unter anderem von Karl-Heinz Büchner von der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs). Die Entwicklung des Lebens werde auf dem Weg proportional korrekt abgebildet – was ein Gefühl für die unvorstellbaren Zeiträume vermittele, sagte das Vorstandsmitglied der gbs-Regionalgruppe Rhein-Neckar. Büchner sitzt auch im Gemeinderat von Ottersheim.

Von dpa/lrs
«Evolutionsweg» in Ottersheim
Eine Infotafel zu den Menschenartigen steht auf dem 1100 Meter langen «Evolutionsweg» in Ottersheim.
Foto: Karl-Heinz Büchner/dpa/Archivbild

Auf 20 Tafeln kann die Evolution nachvollzogen werden: von der Entstehung des Sonnensystems vor Milliarden Jahren über die ersten Spuren des Lebens, die Erfindung der Photosynthese, den Landgang der Fische bis hin zum Neocortex des menschlichen Gehirns. Die Stationen orientieren sich an der Wissenschaft – demnach werden nicht vorrangig die „wichtigsten“ Entwicklungsschritte erklärt, sondern die Punkte, die wissenschaftlich als am besten belegt gelten.

„Die Evolution hat nie aufgehört“, sagte Büchner. „Die Veränderungen dauern an bis zum heutigen Tag – und gehen immer weiter.“ Viele Menschen würden an der Evolution zweifeln, sie sei aber wissenschaftliche Realität und keine Glaubensfrage. „Evolution ist das, was das Leben aus den ungezählten Fehlern gemacht hat, die bei seiner Fortpflanzung entstanden sind und immer noch entstehen.“ Diese Erkenntnisse würden die bundesweit sechs „Evolutionswege“ aufzeigen.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-362926/2