Ermittlungen wegen mumifizierter Babyleiche eingestellt

Landau/Freisbach (dpa/lrs) – Die Staatsanwaltschaft Landau hat die Ermittlungen gegen eine junge Frau eingestellt, deren Baby mumifiziert in einem Keller im südpfälzischen Freisbach gefunden worden war. Die 22-Jährige hatte behauptet, dass das Kind 2008 bereits tot zur Welt gekommen sei. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konnte nicht mehr geklärt werden, ob das Kind nach der Geburt noch gelebt hatte. Deshalb seien die Ermittlungen eingestellt worden. Die Behörde bestätigte am Freitag einen Bericht der «Bild»-Zeitung. Anzeichen für eine Gewalteinwirkung konnten an der Leiche des Babys nicht festgestellt werden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net