Archivierter Artikel vom 02.07.2020, 16:40 Uhr

Ermittlungen gegen weitere Person wegen Missbrauchsverdachts

Saarbrücken (dpa/lrs) – In Folge des großen Kindesmissbrauchsfalls von Bergisch Gladbach in Nordrhein-Westfalen wird im Saarland nun gegen eine weitere Person ermittelt. Dazu könnten keine Einzelheiten mitgeteilt werden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Saarbrücken. Am Mittwoch war wegen Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs Haftbefehl gegen einen 22-Jährigen aus dem Saarland ergangen.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.
Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Er soll ein heute elfjähriges Kind in 2018 und 2019 mehrfach missbraucht und mindestens zwei Taten per Video aufgenommen haben. Die Aufnahmen habe er an einen Dritten gesendet, hieß es. In beiden Verfahren dauerten die Ermittlungen an, sagte der Sprecher.

Die Verfahren haben ihren Ursprung in Ermittlungen der „Besonderen Aufbauorganisation Berg“ (BAO Berg) der Kölner Polizei, die den Kindesmissbrauchskomplex, der in Bergisch Gladbach seinen Anfang genommen hat, aufklären soll. In dem Komplex gibt es zahlreiche Beschuldigte, die – teilweise ihre eigenen – Kinder missbraucht und Bilder der Taten getauscht haben sollen.