Neuwied

Entlaufenes Pferd springt in Auto und verblutet fast

Ein entlaufenes Pferd hat in der rheinland-pfälzischen Stadt Neuwied für Aufregung gesorgt und ein parkendes Auto mit einem Sprung in die Windschutzscheibe stark beschädigt. Dabei habe es sich selbst schwere Fleischverletzungen am Vorderbein zugezogen und sei fast verblutet, teilte die Polizei mit. Vor einem Hotel im Stadtteil Engers sei das Tier schließlich von einem „pferdeerfahrenden Verkehrsteilnehmer“ festgehalten worden. Es habe Glück gehabt: Die Wunde sei abgebunden worden, dadurch habe es überlebt. Das Pferd war am Dienstag erst kurz zuvor von einer Frau gekauft worden – beim Entladen war ihr das Tier dann weggelaufen. Zeitweilig war es verschwunden, bis einige Menschen es dann sichteten. Weniger Glück hatte der Halter des Autos: An seinem Wagen entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210901-99-45029/2

Pressemitteilung