Ein halbes Jahr lang übelste Fotos und Videos getauscht

Die vier Angeklagten sollen „Elysium“ im Darknet, einem abgeschirmten Teil des Internets, betrieben haben. Die Kinderporno-Plattform mit mehr als 111 000 Nutzerkonten weltweit war ein halbes Jahr online gewesen. Die Mitglieder konnten chatten sowie Fotos und Videos tauschen, darunter Aufnahmen schwersten sexuellen Missbrauchs von Kindern.

2017 wurde „Elysium“ abgeschaltet.