Ein Gruß an die Familie?

In Montabaur erzählte man sich in früheren Jahrzehnten, dass das Luftschiff Hindenburg über der Stadt eine nickende Bewegung vollzogen habe. Manch einer will es gesehen haben, andere wiederum nicht, wie der verstorbene Heimatforscher Franz-Josef Löwenguth berichtete. Mit dieser Bewegung, so heißt es, habe Funker Franz Eichelmann seine Familie, die in einem Mehrfamilienhaus in der Sommerwiese lebte, grüßen wollen.

Die Sommerwiese im Bereich Sauertal lag genau in der Flugroute des Luftschiffes. Der Mann am Steuer drückte also das Luftschiff durch Betätigung des Höhenruders kurz nach unten, um es anschließend wieder in seine normale Flugbahn zu bringen. wez