Saarlouis

Ein Autofahrer, zwei Polizeieinsätze

Obwohl ihm wenige Stunden zuvor der Führerschein abgenommen worden war, hat ein betrunkener Autofahrer seinen Wagen nicht stehenlassen. Er kam aber nach einem Unfall nicht weit. Zuerst fiel sein Wagen in der Nacht zum Sonntag einer Polizeistreife auf einem Parkplatz auf, wie die Polizeiinspektion Saarlouis mitteilte. Der Fahrer habe „in unsicherer Art und Weise“ versucht, dort einzuparken. „Bei der Kontrolle des Autofahrers stellte sich heraus, dass dieser erheblich alkoholisiert war“, hieß es von den Beamten. Auf der Dienststelle wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Von dpa/lrs
Polizei
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei».
Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Saarlouis (dpa/lrs) – Obwohl ihm wenige Stunden zuvor der Führerschein abgenommen worden war, hat ein betrunkener Autofahrer seinen Wagen nicht stehenlassen. Er kam aber nach einem Unfall nicht weit. Zuerst fiel sein Wagen in der Nacht zum Sonntag einer Polizeistreife auf einem Parkplatz auf, wie die Polizeiinspektion Saarlouis mitteilte. Der Fahrer habe „in unsicherer Art und Weise“ versucht, dort einzuparken. „Bei der Kontrolle des Autofahrers stellte sich heraus, dass dieser erheblich alkoholisiert war“, hieß es von den Beamten. Auf der Dienststelle wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Wenige Stunden später fuhr ein Auto in Saarlouis ein Verkehrszeichen um. „Durch den Aufprall löste sich der Bakenfuß des Verkehrszeichens und flog in die Schaufensterscheibe eines Geschäfts am Fahrbahnrand“, heißt es im Polizeibericht. Das Fahrzeug wurde am Unfallort zurückgelassen, der Fahrer flüchtete. Die Beamten erkannten das Auto aber wieder – und fanden den mutmaßlichen Unfallfahrer erheblich alkoholisiert in seiner Wohnung. Nach einer zweiten Blutprobe erwarten den Mann nun mehrere Strafverfahren.

© dpa-infocom, dpa:220109-99-647196/2