Berlin/Mainz

Edathy-Ausschuss findet Leck: Datei ging nach Mainz

Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Edathy-Affäre hat ein neues Leck in der Informationskette entdeckt. Die Abgeordnete Irene Mihalic (Grüne) kündigte am Montag an, sie wolle von Beamten des Bundeskriminalamtes (BKA) wissen, weshalb Vorgesetzte nicht bemerkt hatten, dass eine BKA-Sachbearbeiterin am 1. Februar 2012 versehentlich die komplette deutsche Kundendatei des kanadischen Kinderporno-Rings an die Staatsanwaltschaft Mainz geschickt hatte.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net