Archivierter Artikel vom 25.02.2020, 13:10 Uhr
Mainz

Dreyer würdigt Rolle der Fastnacht in der Zivilgesellschaft

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Mainzer Fastnacht als einen „wichtigen Bestandteil unserer Zivilgesellschaft“ gewürdigt. Nach dem mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlag in Hanau habe sich jeder gefragt, ob man so kurz danach noch Fastnacht feiern könne, sagte Dreyer am Dienstag bei einem Empfang für Fastnachtsvereine und Garden in der Staatskanzlei. Die Mainzer Fastnacht habe eindrucksvoll gezeigt, „dass man beides im Herzen tragen kann, ohne sich zu verleugnen und das sagen kann, was man sagen muss“.

dpa/lrs
Dreyer dankt Karnevalsgarden
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankt bei einem Empfang in der Staatskanzlei in Mainz den Abgesandten der Fastnachtsvereine und Karnevalsgarden für ihr Engagement.
Foto: Peter – dpa

Wenn es um das Engagement gegen Hass und Hetze gehe, könne man auf die Mainzer Fastnacht bauen, sagte die Regierungschefin. Daher seien die Veranstaltungen in diesem Jahr für sie von ganz besonderer Bedeutung gewesen.

Dreyer zeigte sich betroffen von dem Vorfall beim Rosenmontagszug in der hessischen Stadt Volkmarsen, wo ein Mann mit einem Auto in eine Menschenmenge fuhr und 52 Menschen verletzte. Dabei dankte sie den dort eingesetzten Sicherheitskräften.