Archivierter Artikel vom 28.02.2021, 16:10 Uhr
Mainz

Dreyer: Auf Einstufung der Grenzregion Moselle vorbereitet

Rheinland-Pfalz ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) zufolge auf die Einstufung der französischen Grenzregion Moselle als sogenanntes Virusvariantengebiet vorbereitet. „Wir haben in einer deutsch-französischen Taskforce unter Beteiligung von Rheinland-Pfalz, dem Saarlandes, dem Bundeskanzleramt, den Außen-, Gesundheits- und Innenministerien von Deutschland und Frankreich gemeinsame Maßnahmen beschlossen“, teilte Dreyer am Sonntag mit. „Grenzschließung soll dabei vermeiden und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit für die Bevölkerung sichergestellt werden.“

Von dpa/lrs
Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz.
Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Die Bundesregierung hatte die an das Saarland und Rheinland-Pfalz grenzende Region am Sonntag als Virusvariantengebiet eingestuft, mit Wirkung ab Dienstag, wie das Robert Koch-Institut bekannt gab.

„Wir haben mit unseren Grenzkommunen bereits in der vergangenen Woche die Lage erörtert und uns vor allem darauf vorbereitet, wie Grenzgänger getestet werden können, so dass wir den Warenstrom sichern können und auch Berufspendler weiterhin an ihren Arbeitsplatz kommen können, wo Homeoffice nicht möglich ist“, teilte Dreyer mit.

© dpa-infocom, dpa:210228-99-629498/3

Homepage Landeregierung