Archivierter Artikel vom 22.07.2019, 16:50 Uhr
Mainz

Ditib-Moschee in Mainz nach Bombendrohung durchsucht

Die Ditib-Moschee in Mainz ist am Montag nach einer Bombendrohung durchsucht worden. Dabei wurden auch Sprengstoffspürhunde eingesetzt, es sei aber nichts gefunden worden, berichtete ein Polizeisprecher. Die Droh-Mail sei am Vormittag verschickt worden. Nach einer Bewertung des Landeskriminalamtes in Mainz sei die Moschee vorsichtshalber abgesperrt und durchsucht worden. Zu dem Absender und den Hintergründen sei noch nichts bekannt.

dpa/lrs

Zuvor war auch die Ditib-Moschee in Duisburg geräumt, weiträumig abgesperrt und durchsucht worden. Man gehe von einem rechtsextremistischen Hintergrund aus, sagte ein Polizeisprecher.

Erst am 11. Juli hatte es eine Bombendrohung gegen eine Moschee in Iserlohn und zwei Tage zuvor gegen die Ditib-Zentralmoschee in Köln – den bundesweit größten Moscheekomplex – gegeben. In beiden Fällen gab die Polizei nach umfangreichen Durchsuchungen Entwarnung.