Archivierter Artikel vom 01.03.2021, 17:20 Uhr
Saarbrücken

Deutsch-französisches Testzentrum startet am Dienstag

Mit der verschärften Testpflicht zwischen der französischen Grenzregion Moselle und Deutschland öffnet an diesem Dienstag ein deutsch-französisches Testzentrum in der Nähe des Grenzübergangs Goldene Bremm bei Saarbrücken. Betreiber seien die kommunalen Behörden vor Ort, teilte das Europaministerium am Montag in Saarbrücken mit. Die saarländische Landesregierung stelle dem neuen Testzentrum sowie einigen Unternehmen, die Grenzpendler beschäftigen, 100 000 Schnelltests kostenlos zur Verfügung. Wer sich im Testzentrum untersuchen lassen wolle, solle vorher online einen Termin vereinbaren.

Von dpa/lrs
Corona-Test
Die Durchführung eines Corona-Tests.
Foto: Jörg Carstensen/dpa

Die Bundesregierung hatte am Sonntag entschieden, das an das Saarland und an Rheinland-Pfalz grenzende Département Moselle mit seinen etwa eine Million Einwohnern ab Dienstag als Virusvariantengebiet einzustufen. Das heißt: Einreisende aus Moselle müssen einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Täglich pendeln laut Europaministerium 16 000 Pendler von Moselle ins Saarland.

Die Saar-Landesregierung stehe „in engem Kontakt mit Bundes- und französischen Behörden, um die Belastung solcher nationalen Maßnahmen für die Einwohner unserer deutsch-französischen Region zu reduzieren“, teilte ein Sprecher des Ministeriums mit. Es seien keine Grenzkontrollen auf der Grenzlinien vorgesehen, sondern stichpunktartige Kontrollen im Grenzgebiet im Umfeld von 30 Kilometern an der Grenze, betonte ein Sprecher der Bundespolizei.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-644255/2

RKI zu den Einstufungen

Einreiseanmeldung