Mainz

Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz klettert auf 140

Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt auch zu Wochenbeginn weiter an. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag nach Angaben des Landesuntersuchungsamts vom Montag bei 140,5 (Stand 11.10 Uhr). Die Hospitalisierungsinzidenz – also die Krankenhausaufnahmen von Covid-19-Patienten pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen – stieg von 3,0 auf 3,4. Von den verfügbaren Betten auf den Intensivstationen waren 5,44 Prozent mit Covid-19-Kranken belegt, etwas mehr als am Vortag (5,13). Bei den Werten handelt es sich um die drei Leitindikatoren zur Beurteilung der aktuellen Entwicklung der Pandemie.

Von dpa/lrs
Corona-Test
Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich für einen Corona-Test machen.
Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild

Wie das Landesamt weiter mitteilte, registrierten die rheinland-pfälzischen Gesundheitsbehörden binnen eines Tages 873 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden gemeldet. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz wurde im Landkreis Germersheim mit 300,8 registriert, am niedrigsten war der Wert im Kreis Kusel mit 78,5.

© dpa-infocom, dpa:211107-99-901758/3

Landesuntersuchungsamt mit aktuellen Corona-Zahlen

Corona-Daten des RKI

Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene