Archivierter Artikel vom 02.03.2021, 17:10 Uhr
Darmstadt

Cannabis aus dem Automaten: Polizei ermittelt

Vier Männer sollen in Hessen und in Rheinland-Pfalz illegalerweise Cannabisblüten vertrieben haben. Wie die Polizei in Südhessen am Dienstag mitteilte, seien die Blüten über Automaten vertrieben worden, in denen etwa auch sogenannte CBD-Produkte angeboten wurden. Die Automaten hätten sich in Südhessen, im Hochtaunuskreis und in den rheinland-pfälzischen Ortschaften Wöllstein und Gau-Bickelheim (Kreis Alzey-Worms) befunden.

Die aufblühende Knospe einer Marihuanapflanze
Die aufblühende Knospe einer Marihuanapflanze.
Foto: Richard Vogel/AP/dpa/Symbolbild

CBD ist die Kurzform von Cannabinol und gilt im Gegensatz zum psychoaktiven Tetrahydrocannabinol (THC) als nicht berauschend. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag sagte, seien cannabishaltige Produkte womöglich auch dann nicht erlaubt, wenn sie kein THC enthalten.

Ermittelt werde gegen drei 30, 35 und 39 Jahre alte Männer aus Darmstadt und einen 32 Jahre alten Verdächtigen aus Bensheim (Kreis Bergstraße). Zuvor hatten die Behörden vergeblich gefordert, dass die Anbieter die umstrittenen Cannabisprodukte aus dem Sortiment nehmen. Die Beamten hatten Wohn- und Geschäftsräume durchsucht und unter anderem mehr als 3700 Cannabisblüten sichergestellt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft untersucht das Landeskriminalamt (LKA) nun, ob die sichergestellten Blüten psychoaktives THC enthalten.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-658428/3

Mitteilung der Polizei