Trier

Trier

Busfahrer kollabiert an Ampel und stirbt im Krankenhaus

Von dpa/rls
Rettungswagen
ARCHIV - Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf einer Straße. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Ein Busfahrer wird an einer roten Ampel bewusstlos. Ersthelfer versuchen, ihn zu reanimieren.

Anzeige

Trier (dpa/rls). Der Fahrer eines mit mehreren Kindern besetzten Kleinbusses ist an einer roten Ampel in Trier bewusstlos geworden. Rettungskräfte brachten den 62-Jährigen am Donnerstag in ein Krankenhaus, wo er aus zunächst ungeklärter Ursache kurz darauf starb, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Eine Frau, die im Auto vor dem Kleinbus auf Grün wartete, hatte gesehen, wie der Fahrer hinter ihr plötzlich in sich zusammengesackt war. Daraufhin habe sie den Mann gemeinsam mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer aus dem Kleinbus gezogen und Erste Hilfe geleistet, bis die alarmierten Rettungskräfte eingetroffen seien. Die Kinder, die sich im Bus befunden hätten, seien unverletzt geblieben. Sie wurden in einem anderen Fahrzeug weiter transportiert.

PM

© dpa-infocom, dpa:240322-99-431126/4