Archivierter Artikel vom 08.12.2019, 01:10 Uhr
Koblenz

Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Koblenz entschärft

Der Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz hat am Sonntag in Koblenz eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Das teilte die Polizei nach der Entschärfung mit. Vor der gefährlichen Aktion hatten zur Sicherheit rund 4000 Anwohner in einem Radius von 500 Metern rund um den Blindgänger ihre Häuser verlassen müssen. Altenheime und Krankenhäuser waren laut Stadtverwaltung nicht betroffen.

dpa/lrs
Weltkriegsbombe
Ein 500-Kilo-Bombe liegt in einer Baustelle.
Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der britische Sprengkörper war am Mittwoch im Stadtteil Karthause bei Ausschachtungsarbeiten für ein neues Wohnhaus gefunden worden. Bombenfunde aus dem Zweiten Weltkrieg sind in Koblenz nichts Ungewöhnliches.

Die Entschärfung der Bombe sei problemlos gelungen, berichtete ein Polizeisprecher. Der Beginn der Aktion verzögerte sich jedoch leicht, weil die Beamten bei Kontrollen noch Anwohner im abgesperrten Bereich angetroffen hatten und sie erst in Sicherheit bringen mussten.