Mainz

Pharma

Biontech berichtet auf Hauptversammlung über Pläne

Von dpa
Ugur Sahin
ARCHIV - Ugur Sahin, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von Biontech, steht während eines Besuchs des Biontechstandortes Görzhausen I auf einer Pressekonferenz. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Biontech-Chef Ugur Sahin will die Aktionäre des Mainzer Impfstoffherstellers an diesem Freitag (14 Uhr) auf der Hauptversammlung über die Pläne und die Geschäftsentwicklung des Unternehmens informieren. Im Jahr 2023 hatte das schrumpfende Geschäft mit Covid-19-Impfstoff die Erlöse und den Gewinn von Biontech deutlich nach unten gezogen. In das laufende Geschäftsjahr starteten die Mainzer mit einem deutlichen Verlust.

Anzeige

Mainz (dpa). Der Fokus bei Biontech liegt mittlerweile auf der onkologischen Forschung, 2026 soll das erste Krebsmedikament auf den Markt gebracht werden. Allein 2023 gab das Unternehmen rund 1,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus, 2024 sollen es insgesamt zwischen 2,4 Milliarden bis 2,6 Milliarden Euro werden.

Im Jahr 2023 hatte Biontech einen Nettogewinn von 930,3 Millionen und einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro verbucht. Im ersten Quartal des laufenden Jahres gab es unter dem Strich einen Nettoverlust von 315,1 Millionen Euro. Die Erlöse lagen bei 187,6 Millionen Euro. Für 2024 erwartet das Unternehmen um Mitbegründer Sahin einen Umsatz zwischen 2,5 Milliarden und 3,1 Milliarden Euro.

© dpa-infocom, dpa:240516-99-59430/2