Mainz

Bildungsministerium wirbt für Chancen der Realschule plus

Das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz macht mit einer zweiwöchigen Aktion auf besondere Schwerpunkte der Realschule plus aufmerksam. Neben der frühzeitigen Einbindung berufspraktischer Inhalte in den Unterricht und der MINT-Förderung in mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Fächern gehört dazu auch das Programm „Keiner ohne Abschluss“, das an sogenannten Brennpunktschulen dem hohen Anteil von Schulabgängern ohne einen Abschluss zur Berufsreife entgegenwirken will.

Von dpa/lrs
Schule in Rheinland-Pfalz
Realschule plus im Stadtteil Budenheim.
Foto: Andreas Arnold/dpa/Symbolbild

Im vergangenen Jahr haben nahezu 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die über dieses Programm ihren Abschluss machten, einen direkten Weg zur Berufsausbildung gefunden, wie Staatssekretärin Bettina Brück nach einem „digitalen Besuch“ der Erich Kästner Realschule plus in Baumbach, einem Stadtteil von Ransbach-Baumbach (Westerwaldkreis), am Mittwoch mitteilte. Insgesamt gibt es in Rheinland-Pfalz 185 Realschulen plus, von denen 32 eine Fachoberschule mit dem Abschluss der Fachhochschulreife angeschlossen haben. Die „Wochen der Realschule plus“ stellen bis zum 16. November vier Beispiele vor, zuletzt die Berufsorientierung an der Realschule plus in Bruchmühlbach-Miesau in der Westpfalz.

© dpa-infocom, dpa:211103-99-847208/3

Realschule plus