Archivierter Artikel vom 07.12.2019, 10:10 Uhr
Mainz

Ausstattung des Mainzer Rathauses wird eingelagert

Nach dem Auszug der Mainzer Stadtverwaltung aus dem sanierungsbedürftigen Rathaus am Rhein dürfte es noch ungefähr ein Jahr dauern, bis die eigentliche Sanierung des denkmalgeschützten Baus beginnt. Ab Februar kommenden Jahres werde zunächst der „restauratorische Rückbau“ beginnen, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

dpa/lrs
Mainzer Rathaus
Das Mainzer Rathaus ist zu sehen.
Foto: Andreas Arnold/dpa

Binnen ungefähr einem Jahr würden die denkmalgeschützten Einbauten aus dem Inneren wie etwa der Ratssaal, Lampen und Vertäfelungen ausgebaut und eingelagert. Diese stammten von dem bekannten dänischen Architekten Arne Jacobsen (1902-1971), der das 1973 eröffnete umstrittene Rathaus mit seiner Betonfassade entworfen hatte.

Die Mainzer Stadtverwaltung war kürzlich in ein Ausweichquartier im zentralen Bleichenviertel umgezogen und hatte dafür das ehemalige Gebäude der Westdeutschen Immobilienbank gekauft. Die Sanierung des eigentlichen Rathauses soll mehrere Jahre dauern, die Stadt veranschlagt dafür Kosten in Höhe von 65 Millionen Euro.