Bad Ems

Ausgaben für Sozialhilfe in Rheinland-Pfalz gestiegen

Die Sozialhilfeausgaben in Rheinland-Pfalz sind im Jahr 2020 erneut gestiegen. Insgesamt lagen die Nettoausgaben im vergangenen Jahr bei 300 Millionen Euro, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Bad Ems mitteilte. Das ist demnach ein Anstieg um 19,3 Millionen Euro beziehungsweise 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 207 Millionen Euro wurde am meisten für die Unterstützung von Pflegebedürftigen ausgegeben. Der Anteil des Postens liegt bei 69 Prozent und ist im Vorjahresvergleich um rund 27 Millionen Euro (15 Prozent) gestiegen.

Von dpa/lrs
Euro-Geldscheine
Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch.
Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Den Statistikern zufolge entfallen auf jeden Einwohner im Land Nettoausgaben in Höhe von 73 Euro, 2019 lag der Wert bei 69 Euro. Dabei werden für Einwohner in kreisfreien Städten deutlich mehr Leistungen aufgewendet als für Einwohner in Landkreisen. So liegt in Trier der Betrag für jeden Einwohner bei 140 Euro während im Rhein-Pfalz-Kreis Sozialausgaben von 38 Euro gemeldet sind.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-80268/2

Pressemitteilung