Mainz

Anlaufstelle für Betroffene sexueller Gewalt im Bistum

Betroffene von sexueller Gewalt im Bistum Mainz erhalten eine weitere Ansprechpartnerin. Von diesem Mittwoch an übernimmt die Diplom-Psychologin Ute Leonhardt als dritte Kontaktperson diese Aufgabe, wie das Bistum am Mittwoch mitteilte.

Leonhardt helfe seit über 20 Jahren ehrenamtlich in der Telefonberatung Menschen mit Lebensproblemen und berate Opfer von Straftaten. Weitere Ansprechpartner sind Schwester Marie Bernadette Steinmetz und Volker Braun. Das Trio ist den Angaben zufolge unabhängig von der Bistumsleitung, arbeitet aber mit ihr zusammen. Die drei Ansprechpartner stehen in keinem Dienstverhältnis zu der Diözese.

Die unabhängigen Ansprechpersonen sind für die Aufnahme und Weitergabe von Meldungen sexuellen Missbrauchs im Bistum Mainz zuständig. Für Betroffene oder Angehörige, die ein seelsorgliches Gespräch wünschten, stünden Mitarbeiter des Instituts für Geistliche Begleitung zur Verfügung, erklärte das Bistum weiter.

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf, der 2017 die Führung des Bistums übernommen hatte, setzt sich dafür ein, dass sich die katholische Kirche dem Thema sexueller Gewalt stellt und Fälle nicht vertuscht. Die bislang vorliegenden Erkenntnisse aus einer noch laufenden Studie weisen darauf hin, dass das Ausmaß sexueller Gewalt in der Diözese weitaus größer ist als zunächst gedacht.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-51558/2

Ansprechpartner im Bistum