Archivierter Artikel vom 21.02.2020, 12:40 Uhr
Mainz

Altweiberfastnacht: meist ruhig, aber auch Schlägereien

Zu Altweiberfastnacht ist es in Rheinland-Pfalz laut Polizei meist ruhig geblieben – es gab aber auch Schlägereien und leichte Körperverletzungen. Besonders schlimm war es in Rülzheim in der Südpfalz. Dort eskalierte ein Streit. Mehrere Personen schlugen nach Angaben der Polizei Germersheim vom Freitag eine Person zu Boden. Auf diese traten sie demnach weiter ein und flüchteten erst, nachdem eine mutige Zeugin dazwischen ging.

dpa/lrs
Blaulicht leuchtet
Foto: dpa

Rund ums Festzelt in Bad Neuenahr und in der Innenstadt habe es viele Einsätze gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Neben Schlägereien und kleineren Delikten spielten Unbekannte den Beamten einen Streich: Sie entwendeten das hintere Kennzeichen eines Streifenwagens.

Ansonsten zog die Polizei landesweit eine überwiegend ruhige Bilanz. Von einem „lebhaften, aber nicht außergewöhnlichen Abend“ sprach etwa ein Polizeisprecher aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Von ruhigen Verhältnissen berichteten auch die Dienststellen aus Trier und Wittlich. Ein Sprecher aus Koblenz sagte: „Es war ein ganz normaler Donnerstag.“

Die Mainzer Polizei bilanzierte: „Die Anzahl der Einsätze und der Straftaten ist im Gegensatz zum Vorjahr leicht zurückgegangen.“ In der Fastnachtshochburg gab es ab demnach 25 registrierte Straftaten: ein Großteil davon leichte Körperverletzungen, aber auch zehn Diebstähle und Sachbeschädigungen.

Pressemitteilung Polizei Mainz

Pressemitteilung Polizei Bad Neuenahr-Ahrweiler

Pressemitteilung Polizei Wittlich

Pressemitteilung Polizei Landau