Archivierter Artikel vom 12.03.2021, 11:20 Uhr
Saarbrücken

Alle Schüler ab Montag mindestens im Wechselunterricht

Im Saarland gehen ab Montag alle Schüler zumindest zeitweise wieder in die Schulen. Nach den Grundschülern und 5. und 6. Klassen folgen nun die restlichen Jahrgangsstufen in den Wechselunterricht, wie das Bildungsministerium in Saarbrücken mitteilte. Damit seien dann die rund 120 000 Schülerinnen und Schüler im Saarland wieder in den Präsenzbetrieb eingebunden. Ausnahme sind die rund 4000 angehenden Abiturienten, für die die reguläre Unterrichtszeit am Freitag endete.

Von dpa/lrs
Schule-Symbolbild
Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Die Grundschulen waren im Saarland am 22. Februar in einen Unterrichtsmix zwischen Präsenz im Klassenzimmern und Lernen von zuhause gestartet. Die 5. und 6. Klassen und der Abiturjahrgang 2022 sind seit dem 8. März dabei – so dass bislang rund 62 000 Kinder und Jugendliche bereits mindestens im Wechselbetrieb unterrichtet werden. Nach den Osterferien will das Ministerium vollständig in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn es die Pandemielage erlaubt.

Damit die Schüler unter Wahrung der Abstandsregeln sicher in die Schulen und wieder zurückkommen, setzt das Verkehrsministerium erneut sogenannte Verstärkerbusse ein: Ab dem 15. März seien täglich mindestens 113 zusätzliche Busse für 241 Fahrten im Einsatz, teilte das Ministerium am Freitag mit. Die „Verstärkerfahrten“ für den Schülertransport übernimmt das Land zu 100 Prozent. Seit August 2020 seien rund 2,35 Millionen Euro dafür ausgegeben worden, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-793098/2

Was gilt aktuell an Schulen und Kitas im Saarland?