Bad Neuenahr-Ahrweiler

Ahrtalbahn soll bald wieder auf Teilstrecke fahren

Eine Teilstrecke der flutgeschädigten Ahrtalbahn soll möglichst bis Jahresende wieder eingleisig in Betrieb genommen werden. Angestrebt werde dies zwischen Remagen und Walporzheim, teilte der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) vor einem geplanten Besuch von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Donnerstag im hochwassergeschädigten Ahrtal mit. Walporzheim ist ein Stadtteil der Kurstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler – ebenso wie Heimersheim, wo am beschädigten Bahnhof Bauarbeiten laufen.

Von dpa/lrs
Ahrtalbahn
Die Gleise der Ahrtalbahn wurden durch die Flut verbogen.
Foto: Thomas Frey/dpa/Archiv

Für den Rest der insgesamt rund 30 Kilometer langen Ahrtalbahn flussaufwärts von Walporzheim bis Ahrbrück lässt sich laut SPNV-Nord-Verbandsdirektor Thorsten Müller noch keine Prognose abgeben, so immens sind hier die Zerstörungen der Sturzflut am 14. und 15. Juli mit 133 Todesopfern in dem Tal gewesen. Das Hochwasser nach extremem Starkregen schwemmte Gleisstücke in die Ahr, riss Bahnbrücken mit und unterspülte vielerorts das Gleisbett. Langfristig wäre nach Worten des Verbandsdirektors auch eine Elektrifizierung der einst teils zweigleisigen Nebenbahn in dem Flusstal wünschenswert. Nach der Flut wurde hier teilweise ein Busersatzverkehr eingerichtet.

© dpa-infocom, dpa:211007-99-511973/3