Archivierter Artikel vom 12.04.2021, 15:10 Uhr
Mainz

632 neue Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben zum Wochenbeginn 632 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die landesweite Inzidenz stieg auf 117,7, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Vor einer Woche waren es 103,9, vor einem Monat 53,8. Bei den über 60-Jährigen wurden am Montag 67,4 Infektionen auf 100 000 Einwohner dieser Altersgruppe in den zurückliegenden sieben Tagen registriert – also weniger als in der Gesamtbevölkerung.

Von dpa/lrs
Eine Laborantin führt Untersuchungen zum Coronavirus durch
Eine Laborantin führt Untersuchungen zum Coronavirus durch.
Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Aktuell sind 12 442 Menschen im Land mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Patienten, die mit oder an dem Virus starben, stieg um 7 auf 3405 (Stand 14.10 Uhr).

Die höchste Inzidenz gab es am Montag in der Stadt Worms mit 216,7. Danach folgen Ludwigshafen (206,1), der Kreis Germersheim (174,4) und Speyer (174,0). Über einer Inzidenz von 100 sind 20 der 36 Kreise und Städte. Die niedrigsten Inzidenz hat der Kreis Bitburg-Prüm mit 59,6.

In der Landeshauptstadt Mainz waren es am Montag 151,0. Dort gilt seit Beginn des Monats eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Im umliegenden Kreis Mainz-Bingen betrug die Inzidenz 106,4. Weil der Wert damit den dritten aufeinanderfolgenden Tag über 100 lag, gilt auch hier ab Mittwoch eine Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr.

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland nachweislich 124 720 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-174551/3

Landesuntersuchungsamt mit aktuellen Corona-Zahlen

Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene