Archivierter Artikel vom 09.12.2019, 14:30 Uhr

41-Jähriger wird wegen dreier Brände angeklagt

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hat nach drei Bränden im Kreis Kusel Anklage gegen einen 41-jährigen Mann erhoben. Ihm werde Brandstiftung, versuchte Brandstiftung, Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sowie Sachbeschädigung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Montag mit. Besonders schwer wiegt demnach eine Brandlegung im vergangenen Juni, bei der ein Gartenhäuschen mit Hühnerstall abbrannte und elf Hühner getötet wurden. Der mutmaßliche Täter habe ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus „bewusst in Kauf genommen“. Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden von rund 40 000 Euro.

In zwei weiteren Fällen schoss der Mann laut Anklage im Februar mit Feuerwerkskörpern auf ein Wohnhaus und zündete im April eine Mülltonne an. Bei dem Böller-Beschuss entstand ein Schaden von rund 3000 Euro, zu einem Feuer kam es nicht. Der 41-Jährige sitzt seit Ende Juni in Untersuchungshaft. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens muss nun noch das Schöffengericht Kaiserslautern entscheiden.