Altenahr

250 Bautrockner für Hochwasser-Betroffene an der Ahr

Rund 250 Bautrockner sollen Menschen, die von der Ahr-Flutkatastrophe betroffen sind, bei der Beseitigung der Hochwasserschäden helfen. Der rheinland-pfälzische Landesverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) übergab am Samstag die Geräte, die der Bundesverband mithilfe von Spenden besorgt hatte. „Wo Wasser war, muss getrocknet werden, also besorgen wir Bautrockner“, erläuterte DLRG-Präsident Achim Haag die Idee hinter der Aktion.

Von dpa/lrs

Die Geräte sollen dabei helfen, dass Gebäude schneller trocknen können. Doch „Bautrockner kriegen Sie hier in der Region im Umkreis von 100 Kilometer keine mehr“. Daher sei man froh, dass man zusammen mit einer Firma habe fündig werden können.

Der Landesverband kümmerte sich Haag zufolge am Samstag um die Verteilung der Geräte an zentrale Stellen. Bereits zuvor sei mit den Verwaltungen geklärt worden, in welche Orte der Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau die Gebäudetrockner kommen sollen. Eine ähnliche Aktion der DLRG sei auch für nordrhein-westfälische Hochwassergebiete geplant.

Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal in der Nacht zum 15. Juli starben 133 Menschen. Zahlreiche Gebäude wurden unter Wasser gesetzt und schwer beschädigt.

© dpa-infocom, dpa:210904-99-92269/2