Archivierter Artikel vom 30.11.2020, 09:30 Uhr
Mainz

20 800 Verstöße gegen Corona-Bekämpfungsregeln

Rund 20 800 Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsvorschriften hat das rheinland-pfälzische Innenministerium in der Pandemie bisher erfasst. Darunter waren etwa 200 Straftaten und 20 600 Ordnungswidrigkeiten, wie Innenminister Roger Lewentz (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz sagte. Bei den Straftaten ging es vor allem um Verstöße gegen Quarantäne und Isolation sowie um Einrichtungen wie Nagelstudios, Spielhallen oder Restaurants, die widerrechtlich geöffnet hatten.

dpa/lrs
Rheinland-Pfälzischer Innenminister Roger Lewentz (SPD)
Innenminister Roger Lewentz (SPD) spricht auf der Podiumsdiskussion.
Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Die meisten Ordnungswidrigkeiten (10 700) wurden wegen unzulässiger Ansammlungen oder Treffen von Menschen im öffentlichen Raum erlassen. Rund 5800 Mal wurde gegen die Maskenpflicht verstoßen und ungefähr 2600 Mal gegen das Abstandsgebot.