1. FC Kaiserslautern will Auswärtsschwäche beenden

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Eine schwere Aufgabe wartet auf den 1. FC Kaiserslautern am siebten Spieltag der 3. Fußball-Liga. Die im fremden Stadion noch punkt- und torlosen Pfälzer treten am Samstag (18.00 Uhr) als Außenseiter beim Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg an. „Dass wir auswärts reichlich Verbesserungspotenzial haben, das wissen wir. Magdeburg ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde, sie haben das Momentum derzeit auf ihrer Seite. Wir wollen versuchen, dort den Turnaround zu schaffen“, sagte FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen am Donnerstag.

Marco Antwerpen
Kaiserslauterns Trainer Marco Antwerpen gestikuliert.
Foto: Uwe Anspach/dpa

Wie die schon länger andauernde Auswärtsschwäche der Roten Teufel beendet werden soll, erklärte der 49-Jährige so: „Wir müssen individuelle Fehler abstellen und in der Chancenverwertung effektiver werden. Die wenigen Chancen, die wir bekommen, müssen wir nutzen, um auch mal ein Auswärtsspiel gewinnen zu können.“

Stürmer Simon Stehle fällt in Magdeburg aufgrund eines grippalen Infekts aus. Dagegen sind Kevin Kraus und Marlon Ritter wieder fit und ebenso eine Option für den Kader wie der Anfang der Woche von Borussia Dortmund II verpflichtete Maximilian Hippe. „Max macht einen guten Eindruck und tritt sehr selbstbewusst auf. Wir beziehen ihn in die Überlegungen für Samstag mit ein“, sagte Antwerpen. Wie der Coach weiter mitteilte, könnte Felix Götze nach seinem Haarriss im Schädel kommende Woche wieder ins Training einsteigen. Rund 600 Fans begleiten den FCK nach Magdeburg.

© dpa-infocom, dpa:210902-99-68123/2

Kader 1. FC Kaiserslautern

Spielplan 1. FC Kaiserslautern