Mainz

Solarprogramm wird auf Unternehmen und Vereine ausgeweitet

Nach Privathaushalten und Kommunen können nun auch Unternehmen und Vereine Geld vom Land bekommen, wenn sie eine Photovoltaik-Anlage mit Solarspeicher installieren. Sie erhalten einen Zuschuss von 100 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität, maximal 10.000 Euro, wie das Energieministerium am Mittwoch in Mainz mitteilte.

Ulrike Höfken (Grüne)
Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltministerin von Rheinland-Pfalz.
Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild

Ministerin Ulrike Höfken (Grüne) sprach von einem Erfolgsmodell für die Energiewende, der auch ein Anreiz für die Konjunktur in Rheinland-Pfalz sei.

Bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz gingen seit dem Start des Förderprogramms im Oktober vergangenen Jahre 2574 Anträge ein, von denen bislang 1956 bearbeitet wurden. Wegen der hohen Nachfrage werde die Fördersumme für Privathaushalte um 840.000 Euro auf insgesamt 2,5 Millionen Euro aufgestockt, teilte das Ministerium mit.

Der Zuschuss wird gezahlt, wenn eine Photovoltaik-Anlage mit einer Spitzenleistung von mindestens 5 Kilowattstunden auf dem Dach installiert wird. Mit dem geförderten Zubau von Solarflächen könnten pro Jahr nahezu 7000 Tonnen CO2 eingespart werden, erklärte Höfken. „Das ist ein großer Schritt in Richtung Klimaneutralität.“

Energieagentur zum Förderprogramm Solarspeicher