Archivierter Artikel vom 21.01.2022, 12:20 Uhr
Oberwesel

Personenunfall im Bereich Oberwesel

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Bahnstrecke Mainz – Koblenz, Bereich Oberwesel, ein Personenunfall.

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
Symbolbild
Die Polizei sucht nach einer vermissten jungen Frau aus Wiebelsheim.
Foto: Monika Skolimowska/dpa



Aus bisher noch ungeklärten Gründen überquerte ein 30-jähriger Mann die Bahngleise und wurde von einem sich nähernden Personenzug erfasst. Dabei trug er glücklicherweise lediglich Verletzungen (nicht lebensbedrohlich) an den Beinen davon und wurde nach ärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Evangelische Stift-Krankenhaus Koblenz eingeliefert.

Im Zug befindliche Reisende (ca. 30 Personen) wurden durch die eingeleitete Schnellbremsung nicht verletzt.
Es kam zu einer 1 ½ -stündigen Gleissperrung sowie erheblichen Zugverspätungen.

Die Ermittlungen hinsichtlich des genauen Unfallhergangs führt die Bundespolizei Trier.

Züge – eine unterschätzte Gefahr

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei Trier nochmals darauf hin, dass ein unbefugtes Betreten der Gleise zu lebensgefährlichen Verletzungen bis hin zum Tode führen kann. Wichtige Hinweise hierzu sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de nachzulesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell