Koblenz

Erregung öffentlichen Ärgernisses – Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Die Bundespolizei Trier sucht Zeugen anlässlich eines Vorfalls am 10.11.2022 gegen 21:50 Uhr im ICE 2210 zwischen Bingen und Koblenz.

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
Lesezeit: 1 Minute
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa



Laut Mitteilung einer Reisenden fasste sich ein Mann in seine Hose und nahm sexuelle Handlungen an seinem Geschlechtsteil vor. Dabei hielt er ein Küchenmesser in seiner Hand.
Kurz vor Ankunft im Hauptbahnhof Koblenz verließ der Mann seinen Sitzplatz, ging durch zwei Zugwaggons hindurch – wobei er das Küchenmesser vor seiner Brust hielt – und schloss sich in der Zugtoilette ein.

Eine Streife der Bundespolizei nahm den Mann schließlich fest. Derzeitigen Ermittlungen zufolge wurde der Vorfall von weiteren Bahnreisenden wahrgenommen.

Die Bundespolizei Trier hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Erregung öffentlichen Ärgernisses aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 0651 – 43678-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Archivierter Artikel vom 11.11.2022, 11:00 Uhr