Archivierter Artikel vom 11.02.2022, 13:00 Uhr
Trier

2,16 Promille – Frau rastet aus und wird ins Mutterhaus eingeliefert

Eine Streife der Bundespolizei nahm gestern Nachmittag eine alkoholisierte, amtsbekannte 35-Jährige am Hauptbahnhof Trier in Gewahrsam.

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa



Zuvor hielt sie sich trotz bestehendem Hausverbot in der Bahnhofshalle auf. Als eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn sie darauf ansprach, verhielt sie sich sofort verbal aggressiv und schlug im weiteren Verlauf der Mitarbeiterin mit der Faust gegen die linke Schläfe. Hierbei wurde die Brille vom Gesicht geschlagen und beschädigt. Aufgrund von Schmerzen musste die Geschädigte in ärztliche Behandlung.

Die Tatverdächtige wurde überwältigt, gefesselt und zur Dienststelle verbracht. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,16 Promille. Während der gesamten Maßnahme zeigte sie sich weiterhin uneinsichtig und beleidigte zudem die eingesetzten Beamten mit unflätigen Worten.
In Anbetracht des Zustands/Verhaltens der 35-Jährigen erfolgte in Absprache mit dem Kommunalen Vollzugsdienst Stadt Trier die Einweisung ins Mutterhaus Trier.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell