Archivierter Artikel vom 25.06.2022, 03:01 Uhr
Lautzenbrücken

Vermutlich drogenbeeinflusster Fahrer versucht sich vergeblich einer Polizeikontrolle zu entziehen

In der Nacht vom 24. auf den 25.06.2022 kam einer Streifenwagenbesatzung der PI Hachenburg um kurz vor Mitternacht in der Ortslage Kirburg (B414) ein in Fahrtrichtung Hof fahrender Renault Megane entgegen und sollte einer Verkehrskontrolle entzogen werden.

Von Polizeidirektion Montabaur (ots)
Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa


Während des Wendevorgangs des Streifenwagens beschleunigte der 27-jährige Fahrer aus der VG Daaden-Herdorf seinen PKW jedoch so stark, dass der Streifenwagen in der Nacheile trotz einer Geschwindigkeit von über 150 km/h nicht aufschließen konnte.
Nachdem der Fahrer von der B414 in FR Lautzenbrücken abgebogen war, wurde die Ortslage Lautzenbrücken mit über 160 km/h durchfahren, ohne dass der Abstand zu dem Renault verringert werden konnte.
Erst vor der Ortslage Nisterberg, welche der Fahrer in der Folge – u.a. auch an einer nicht einsehbaren Engstelle – mit über 100 km/h durchfahren hatte, konnte auf den Renault aufgeschlossen und dieser schließlich einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.
Hierbei konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Fahrer festgestellt werden, weswegen eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein des Fahrers wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz beschlagnahmt. Es wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hachenburg

Telefon: 02662-95580
pihachenburg@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell