Hachenburg

Nister, Jahnstraße – Betrug durch Schockanruf – Zeugenaufruf

Am Donnerstag, den 22.09.2022, gegen 14:00 Uhr, erhielt die 86-jährige Geschädigte aus Nister einen Telefonanruf einer männlichen Person, die sich als ihr Sohn ausgab.

Von Polizeidirektion Montabaur (ots)
Lesezeit: 1 Minute
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die männliche Person klang am Telefon weinerlich und gab gegenüber der älteren Dame an, bei Nister in einem Verkehrsunfall verwickelt zu sein. In diesem Zusammenhang sei ein Frau zu Tode gekommen und er müsse eine Kaution von 40.000EUR bei der Polizei in Siegen hinterlegen. Ansonsten müsse er für 6 Monate in Haft gehen. Das Telefon wurde sodann an einen anderen Mann weitergegeben, der sich als Polizeibeamter der Polizei Siegen ausgab. Es wurde vereinbart, dass ein Mitarbeiter eines Werttransportunternehmens das Bargeld bei der Geschädigten zu Hause abholt. Die Geschädigte schenkte dem Anrufer Glauben und übergab an den Abholer, einer männlichen Person, einen fünfstelligen Bargeldbetrag im unteren Bereich sowie Wertgegenstände und Schmuck. Die Übergabe des Bargeldes sowie der Wertgegenstände an den Abholer fand in dem Zeitraum zwischen von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Nister, Jahnstraße, statt.
Die Polizei Hachenburg bittet um etwaige Zeugenhinweise, insbesondere verdächtiger Personen oder Fahrzeuge in dem genannten Zeitraum, unter der Telefonnummer 02662/9558-0 oder per E-Mail unter pihachenburg@polizei.rlp.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Montabaur
Pressestelle

Telefon: 02602-9226-0
www.polizei.rlp.de/pd.montabaur

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell

Archivierter Artikel vom 26.09.2022, 14:51 Uhr