Archivierter Artikel vom 03.11.2021, 20:50 Uhr

Junger Fahrer verursacht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zwei Verkehrsunfälle

Rehe [RLP] / Rabenscheid [Hessen] (ots) – Am 03.11.2021, gegen 02:40 Uhr befuhr ein 18 jähriger Fahranfänger aus der VG Rennerod zunächst die B255 in Rehe.

Von Polizeidirektion Montabaur (ots)
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Symbolbild
Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Im Einmündungsbereich Hauptstraße/Denkmalstraße kam dieser aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit am Ende einer Fahrbahnschwenkung nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrsschild, welches ca. 80m bis zu einer Tankstelle mit geschliffen wurde. Dort kollidierte er wiederum mit einer Begrenzungsmauer und flüchtete von der Unfallörtlichkeit. Gegen 03:12 Uhr befuhr der Fahranfänger dann die K80 aus Rabenscheid kommend in Fahrtrichtung Weißenberg. Hierbei kam er auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Straßengraben zum Stehen. Bei dem Fahranfänger konnte im Rahmen eines freiwilligen Urintests, Cannabiskonsum festgestellt und ein verbotenes Springmesser aufgefunden werden. Der Fahranfänger muss sich nun wegen zweimaliger Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht und Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Montabaur
Polizeiinspektion Westerburg
Telefon: 02602-9226-0
www.polizei.rlp.de/pd.montabaur

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell