Hachenburg

Hachenburg- erneute Anrufwelle sogenannter Call-Center-Betrüger

Von Polizeidirektion Montabaur (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: Armin Weigel/dpa

Aktuell häufen sich erneut die Anrufe von sogenannten Call-Center-Betrügern bei Menschen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Hachenburg.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige



Unter verschiedenen Legenden versuchen Täter an Geld und Wertsachen insbesondere älterer Mitmenschen zu gelangen.

Dahinter steckt das Phänomen des sogenannten Call-Center-Betrugs (CCB). Beispielsweise erzählen die Betrüger ihren potentiellen Opfern am Telefon, ihre Tochter oder ihr Sohn sei in einer gesundheitlichen oder rechtlichen Notlage und benötige dringend Bargeld zur Vorauszahlung einer Operation oder Hinterlegung einer Kaution.

Sehr häufig wird auch die Legende eines angeblichen Verkehrsunfalls vorgetragen, bei welcher sich dann ein angeblicher Polizeibeamter oder Staatsanwalt in das Gespräch einmischt, auch wird die Legende eines angeblichen Einbruchs in der Nähe des Wohnortes der potentiellen Opfer verwendet.

Diese bekannten Maschen führten bislang nicht zum Erfolg, weil die angerufenen Geschädigten die Maschen erkannten und Anzeige bei der Polizeiinspektion Hachenburg erstatteten.

In dem Zusammenhang warnt die Polizei abermals vor solchen Schockanrufen: Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, legen Sie einfach auf. Kontaktieren Sie unmittelbar die von den Tätern benannten Kinder/Angehörigen Übergeben sie niemals Geld an unbekannte Personen. Ist die Geschichte wirklich plausibel? In Deutschland muss z. B. für lebensnotwendige medizinische Behandlungen oder zur Freilassung aus polizeilichem Gewahrsam niemals Geld vorgestreckt werden. Bei Zweifeln informieren Sie umgehend die Polizei. Wählen Sie selbst den Notruf und nutzen Sie keine Rückruffunktion ihres Telefons. Erzählen Sie insbesondere lebensälteren Angehörigen und Bekannten von der Betrugsmasche.

Weitergehende Informationen zu diesen Betrugsmaschen finden Sie online unter:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

https://weisser-ring.de/betrugsmaschen

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hachenburg
Tel.: 02662 95580

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur, übermittelt durch news aktuell